New York – gefällt mir!

erstellt am: 06.05.2012 | von: h.quadt | Kategorie(n): Reisen
Blick vom RockefellerCenter Richtung Empire State Building

 

Vor ein paar Wochen war es soweit. Abflug nach New York. Die Stadt auf dieser Welt, wo viele einmal hin reisen möchten und die als eine der schönsten und aufregendsten Städte überhaupt gilt. Nun konnte ich schauen, ob was dran ist an all diesen Superlativen. An den  Sehenswürdigkeiten von New York, Freiheitsstatue, Empirestatebuildung, Rockefeller Center, Centralpark und natürlich viele Museen u. Ausstellungen, kommt man nicht vorbei. Und wenn man dann auf dem Empirestatebuilding steht und den Ausblick genießt, sich vorstellt zu welcher Zeit und unter welchen Bedingungen dieses Gebäude in kürzester Zeit entstanden ist, kann man es kaum fassen endlich selbst einmal hier oben zu stehen.

Sollte ich noch einmal herkommen würde ich wieder hier hoch fahren. Was  mich am meisten interessierte, war das ganz normale Leben in der Stadt. Durch die Stadtviertel zu streifen, Menschen zu beobachten, Geschäfte anzuschauen und Restaurants besuchen. Man kann die Stadteile sehr gut zu Fuß durchlaufen. Sofern man gut zu Fuß ist, aber nur so erhält man ein Bild vom Ganzen. Alternative U-Bahn oder Taxi, auch recht problemlos. Selbst abends durch Manhattan laufen ist möglich, unter Einhaltung normaler Vorsichtsmaßnahmen, wie in anderen gr0ßen Städten auch.

Man darf nicht zu viel erwarten, was Shopping angeht, auch hier ist vieles schon sehr global, ähnliche Produkte wie bei uns in Europa, nur viel teurer, trotz günstigerem Dollarkurs, wer auf Schnäppchenjagdt aus ist, muss sich wahrscheinlich in die Einkaufszentren außerhalb von Manhattan begeben, aber shopping hatte nicht meine oberste Priorität, sondern einfach mal die Stadt sehen und erleben. Zur Happy Hour einen Pub besuchen, wie viele andere es nach der Arbeit tun, Essen in kleinen netten Restaurants, in Greenich und Chelsea, nicht ganz preiswert, aber gut mit schönem Ambiente und netten Leuten. New York ist eben kein all inclusive Urlaub, dessen sollte man sich bewusst sein.

Kulturell wird so viel geboten, dass das Problem darin besteht, sich für etwas entscheiden zu müssen, das fällt leichter, wenn man sich selbst sagt, dass man auf jeden Fall noch mal herkommt. Erst mal auf jeden Fall die Klassiker, Freiheitstatue, Staten Island, Empire State Building, Rockefeller Center, Central Park, Times Square, hätte nie gedacht, das Leuchtreklame so schön sein kann, Museum of Modern Art, Metropolitan Museum und zum Abschluss die Morgan Libary und zwischendurch einfach immer in die Geschäfte, Läden gehen. Schöne kleine, individuelle Läden findet man in Chelsea und Greenich, flippige Läden und Cafe´s in Lower East Side. Garnment District, hier gibt es alles was man zum Schneidern braucht, Stoffe, Garn, Pailetten , Nähdekoration in allen Facetten. Jewelery Street, Grossßhändler für Schmuck jeder Art, verkaufen auch an nette Endkunden. Ein Souvenir für zu Hause findet sich auf jeden Fall.

Wer sich für Multimedia interessiert sollte nicht die Apple Stores verpassen, egal was man von Apple hält, die Stores sind eben genauso wie ihre Produkte, einfach sehr schön. Einer befindet sich in der gr0ßen Halle des Grand Central Station, die für sich selbst sehr eindrucksvoll ist, ein weiterer befindet sich in der Fith Avenue unter der Erde, und der hat für seine Anhänger rund um die Uhr geöffnet. Wer also schlaflos in New York ist, kann dort hingehen, findet Gleichgesinnte und ein Kommunikationsthema, sollte wohl kein Problem sein. An manchen Tagen sorgen DJ´s für die musikalische Beschallung, und das Personal von Apple ist sehr freundlich und hilfsbereit, wie man das eben aus vielen anderen Geschäften auch kennt und sich bei uns oft wünscht. Allerdings muss ich auch erwähnen, dass man im Gegenzug beobachten kann, dass  viele Kunden auch sehr freundlich zum Service sind, in den Geschäften, wie in den Restaurants. Beruht eben doch vieles auf Gegenseitigkeit. Und bei netter Ansprache und freundlichem Umgangston macht das Einkaufen oder Essen einfach mehr Spass und man ist viel entspannter.

Das Hotel, das für den Aufenthalt gebucht war, ist das “ New York Elements“, befindet sich in der 42 Straße, Westside und kann ich empfehlen. Preis Leistung entsprechend meiner Reisezeit stimmte. Das Gebäude hat 42 Stockwerke, die oberen mit fantastischem Ausblick über die Stadt (sind dann aber etwas teurer), das Zimmer war gut eingerichtet, schönes Bad, und sogar mit Küche (wer möchte kann sich selbst verpflegen, das reduziert natürlich die Nebenkosten.Ein einfaches Frühstück war inclusive, der Kaffee sehr gut, es gab immer frisches Obst und typisch amerikanisch schon am Morgen, Cheeseburger, die musste man aber nicht essen. Wer mehr über das Hotel wissen möchte, kann gerne hier nachfragen.

Das Gästepublikum war angenehm gemischt, Touristen jung bis alt, Geschäftsreisende. Das Personal freundlich und hilfsbereit. Da das Hotel sehr zentral liegt, kann man die Halbinsel Manhattan in alle Richtungen einfach und problemlos erkunden, mit U-Bahn, Taxi und vor allem zu Fuß.

New York gefällt mir !

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentar


Kommentare

Netzwerke