Perugia – Stadt der Schokolade – Baci & Dolci – mit großer Vergangenheit

erstellt am: 12.11.2012 | von: h.quadt | Kategorie(n): Allgemein, Food, Reisen
PA248022

Eurocholcolate 2012 -Schokolade einer der schönsten Versuchungen überhaupt. Und nicht nur das. Die Schokoalade wird oftmals unterschätzt und nur als kalorienreiche Süssigkeit gesehen. Die uns oft ein Trost ist, wenn es uns schlecht geht, wir Probleme haben oder einfach nur schlechte Laune. Dabei ist sie so vieles mehr.

Ich kenne mich aus mit Schokolade und allem was dazu gehört, wie Pralinen, Schokocremes, Trinkschokoladen und Gebäck, da ich selber mal ein Geschäft besaß, in dem ich neben anderen hochwertigen Feinkostprodukten, auch Schokolade angeboten habe. Sie hatte nichts gemein mit der üblichen Konsumschokolade aus den Supermärkten, auch wenn diese, das dem Kunden gerne so darstellen. Bei der Schokolade kommt es wie bei allen Produkten auf die Qualität und Herkunft der Kakaobohnen an. Die Anbauweise und natürlich die Weiterverarbeitung. Auf der ganzen Welt gibt es aber, viele kleine sehr gute Produzenten von qualitativ hochwertigen Schokoladenprodukten.

Sie legen sehr viel Wert bei Auswahl der Grundzutaten wie dem Kakao, der heute auch sehr oft schon aus dem Fair Trade Handel stammt. Dabei profitieren auch die Kakaoanbauer und Besitzer kleiner Plantagen, von einem fairen Preis für ihr Produkt und ihre Arbeit. Am wichtigsten aber ist der Qualität der Bohne, denn nur die besten Kakaobohnen sind für die feinen Schokoladen geeignet, mit meist hohem Kakaoanteil sogar bis 100%. Dann ist sie auch keine profane Süssigkeit mehr, sondern ein Genussprodukt mit hohem Anspruch und auch entsprechenden Preis. Hier gilt das Motto „weniger ist mehr“ und das kommt auch der Figur zu gute.

Wer sich erstmal an wirklich gute Schokolade gewöhnt hat, für den kommt nichts anderes mehr in Frage. Man sollte auch nicht gleich mit den sehr hoch prozentigen Kakaoanteilen beginnen, sondern sich langsam nach oben steigern und sich an das Geschmackserlebnis gewöhnen. Insbesondere der Geschmack ist auch sehr verschieden, je nach Anbaugebiet und Sorte. In guten Schokoladenfachgeschäften, die man fast in jeder größeren Stadt findet, kann man sich beraten lassen und in den meisten Fällen auch verschiedene Sorten verkosten. Oftmals wird sie nur als Geschenk für besondere Anlässe gekauft. Man sollte sie sich im jeden Fall auch mal selbst gönnen. In Maßen genossen wird ihr heute sogar ein positiver Effekt auf die Gesundheit zugesprochen.

Vor kurzer Zeit war ich in Perugia, einer alten historischen Stadt in der Region Umbrien, in Italien. Zufällig zu dem Zeitpunkt, wo dort jedes Jahr eine ganz besondere Veranstaltung stattfindet. Die Eurochocolate 2012. Über mehrere Tage hinweg drehte sich hier alles nur um die Schokolade. Namenhafte Produzenten der süßen Versuchung, meisten aus Italien, wie die Firmen Venchi und Cafarell, waren dort vertreten. Aber auch Lindt und  die Fa.Nestle  gehörten zu den Ausstellern.

Aber die besten Schokoladen kommen von individuellen, kleinen feinen Chocolatiers, wie Amedei und Slitti aus der Toscana. Oder Majani aus der Emilia Romagna, Dolci Pensieri, Kalabrien. Während dieser Großveranstaltung, die sich mit vielen Ständen der Aussteller, durch die historische Altstadt von Perugia zog, konnten die vielen Besucher aus der Region, aber auch aus ganz Italien u. Europa, alles Wissenswerte und Interessante über die Schokolade erfahren. Vor allen Dingen natürlich die Köstlichkeiten probieren und auch kaufen. Es gabt eine ganze Reihe von Vorführungen und Demonstrationen, was man alles mit Schokolade kreiren kann. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.Feinbäcker und Chefkköche zeigten, wie man Gerichte mit Schokolade zubereitet.

Erstmals stattgefunden hat dieses Festival im Jahr 1994. Eine Superlative  entstand im Jahr 2003. Die gößte Praline der Welt, ein Bacio Perugina, bestand aus einer Haselnusscreme mit gehackten Nüssen und von Bitteschokolade umhüllt. Diese Praline war unglaubliche 7 m lang, 2 m hoch und bestand aus 3500 kg Bitterschokolade mit hunderttausenden von Nüssen und einem Gesamtgewicht von 5.980 kg. Sie kam selbstverständlich in das Guinessbuch der Rekorde.

Die Eurochocolate versucht die gesamte Entwichklung der Schokolade, von der Entdeckung der Kakaobohne in der Vorzeit, sowie ihre Bedeutung in der gesellschaftlichen Kultur und im Brauchtum, darzustellen. Die Entdeckung der positiven Ernährungseigenschaften, durch das Volk der Mayas, 4000 Jahre vor Christus in Südamerika, bis zur heutigen Verwendung.

Die Stadt Perugia ist immer eine Reise wert, auch außerhalb dieser Veranstaltung. Gelegen auf  mehreren Hügeln, in der wunderschönen Landschaft Umbriens, wartet sie mit einen großen Historie auf. Die Altstadt besteht aus sehr alten, gut erhaltenen Gebäuden durch die sich schmale Gassen ziehen und wo vieles noch die Atmosphäre einer mittelalterlichen Stadt ausstrahlt. Zahlreiche Museen und Ausstellungen bringen den Besuchern aus aller Welt die vergangene Geschichte nahe. Natürlich gibt es auch ein Schokoladenmuseum. In kleine Restaurants und Vinotheken läßt sich kulinarisches aus der Region geniessen.  Da Perugia zudem eine große Universitätsstadt ist, bevölkern viele junge Studenten diesen Ort und geben der Stadt ein weiteres außergewöhnliches und belebendes Flair.    

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentar


Kommentare

Hallo, das sind wirklich schöne Bilder die einen tollen eindruck der Stadt und der Veranstaltung wiedergeben. Ich bin immer wieder fansziniert das es auch in anderen Ländern so ist wie in Deutschland, das die eigenen regionalen Produkte im eigenen Land so wenig beachtet werden.
Für die Italiener ist die schweizer Schokolade die Beste, für uns deutsche die italienische die Krönung. Dabei gibt es auch in Deutschland sehr gute Chocolatiers.
Aber zurück zu deinen Bildern:
wirklich beeindruckend. Hast du mal überlegt daraus einen photographischen Stadtrundgang zu machen. So zu sagen mit den Bildern in der Hadn die Stadt erkunden. E

ZWEITER TEIL:
ein bißchen wie eine Schnitzeljagd. Du siehst ein Bild und musst dann den Ort finden. Dazu eine kurze Erklärung zum Objekt. Ich fände das spannend.

Viel Spass und mach weiter so

Netzwerke